Gesundheitstipps

Zeigen Sie einer Erkältung die „kalte Schulter“!
 
Gerade in der nasskalten Jahreszeit leiden viele Menschen unter Erkältungserkrankungen. Besonders häufig sind Kinder, ältere Menschen und Personen mit geschwächtem Immunsystem betroffen.
 
Unter Einhaltung folgender Hinweise können Sie auf einfache Weise einer Erkältung vorbeugen.

Ernährung:

  • Ernähren Sie sich vitaminreich und ausgewogen!
  • Trinken Sie viel, also mindestens 2 Liter. Besonders geeignet sind Tee, Wasser und Fruchtsaftschorle.
  • Meiden Sie Nikotin und Alkohol!
Bewegung:
  • Bewegen Sie sich viel, möglichst an der frischen Luft!
  • Kleiden Sie sich der Temperatur angemessen!
  • Bewegen Sie sich ausdauernd, also mit Gehen, Wandern, Radfahren, mindestens 3 Mal pro Woche 30-40 Minuten!
Erholung / Entspannung:
  • Meiden  Sie Stress und Überbelastung!
  • Halten Sie ausreichend Nachtschlaf!
  • Finden Sie Erholung durch regelmäßige Saunagänge, Massagen, Yoga oder Autogenes Training!
  • Denken Sie positiv!
Abhärtung
  • Keine Frage - regelmäßige Saunagänger sind gut abgehärtet. Zuhause können Sie Ihren Körper mit warm-kalten Wechselduschen in Schwung bringen.
Raumklima:
  • Sorgen Sie bei trockener Raumluft für Luftfeuchtigkeit! Zum Beispiel mit einer Schale Wasser auf der Heizung.
  • Lüften Sie mehrmals täglich stoßweise!
Hygiene:
  • Waschen Sie  häufiger die Hände!
  • Vermeiden Sie Händeschütteln bei erkrankten Personen!
 
Trifft es Sie doch einmal, sollten Sie bestimmte „Spielregeln“ beachten!

Erkältungsknigge:
  • Beim Niesen den Kopf möglichst zur Seite drehen und in ein Taschentuch niesen. Am Tisch hierfür kurz zur Seite rücken.
  • Zum Schnäuzen Papiertaschentücher verwenden und anschließend umgehend entsorgen.
  • Taschentücher nur einmal benutzen.
  • Gebrauchte Taschentücher in einen geschlossenen Mülleimer entsorgen!
  • Immer in die linke Hand husten, da die rechte zur Begrüßung gereicht wird.
  • Öfter als sonst die Hände waschen - das freut die Türklinken!
  • Mit einem starken Husten oder Schnupfen - zu Hause bleiben!
 
Aus einer verschleppten Erkältung kann eine ernstere Erkrankung werden!

Wann zum Arzt?
  • Schnupfen hat sich nach einer Woche nicht deutlich gebessert
  • Husten hält länger als 2 Wochen an oder beim Abhusten ist grünlicher Auswurf dabei
  • Sie haben länger als 2-3 Tage über 38,5°C Temperatur
  • die Lymphknoten sind stark angeschwollen
  • Halsschmerzen gehen mit einem gelblichen Belag der Rachenmandeln einher
  • die Symptome werden stärker; ein zunehmendes Krankheitsgefühl stellt sich ein
  • Sie sind durch Herz-Kreislauf-Erkrankungen, starkes Übergewicht, Diabetes oder andere Stoffwechselstörungen besonders gefährdet
 
Was gehört in meine Reiseapotheke?
 
Diese Frage können wir Ihnen nicht pauschal beantworten. Sicher kennen Sie Ihre persönlichen Gesundheitsprobleme selbst am besten und wissen welche Medikamente Sie bei Beschwerden einnehmen und gut vertragen. Stellen Sie sich daher Ihre Reiseapotheke ganz individuell zusammen und wählen die benötigten Produkte sorgfältig aus.
 
Bestehen Vorerkrankungen, wie z.B. Bluthochdruck, Diabetes, etc., sollten Sie die regelmäßig anzuwendenden Medikamente in ausreichender Menge mitführen. Im Ausland kann es zum Teil schwierig sein, diese Präparate zeitnah und in gleicher Qualität zu beschaffen.
 
Über folgende Produkte sollten Sie für Ihre Reiseapotheke nachdenken:
  • Mittel gegen Reiseübelkeit
  • Arznei gegen Durchfall
  • Elektrolyt-Mischung bei Durchfall und Erbrechen
  • Mittel gegen Völlegefühl, Verstopfung oder Erbrechen
  • Arzneien, gegen Erkältungsbeschwerden (Schnupfen, Husten, Halsschmerzen)
  • Schmerz- und Fiebermittel
  • Mittel gegen Allergien
  • Augentropfen (Bindehautentzündung, trockene Augen)
  • Einreibung gegen Prellungen und Verstauchungen
  • Wund- und Heilsalbe
  • Medikament gegen Kreislaufstörungen
  • Beruhigungs- und Schlafmittel
  • Mittel zur Abwehr von Insekten
  • kühlendes, juckreiz- und schmerzstillendes Mittel bei Insektenstichen und Sonnenbrand
  • Sonnenschutz / Lippenschutz
Außerdem:
  • Desinfektionsmittel
  • Verbandsmaterial, z.B. Pflaster, Kompressen, Mullbinden
  • Fieberthermometer
  • Pinzette
  • Kondome
  • Sterile Einmalspritzen und Kanülen
  • Wasserentkeimungsmittel
 
Abhängig vom Reiseziel, der Reisedauer und der Art der Reise variiert natürlich die Ausstattung der Reiseapotheke. Wir sind Ihnen gerne behilflich, Ihre individuelle Reiseapotheke zusammenzustellen.